SCR weiter im Titelrennen

Die Kegler des SC Reckenfeld haben ihre Minimalchance im Titelrennen der 2. Bundesliga gewahrt: Dank eines 3:0 (51:27/ 4921:4703)-Erfolgs im Verfolgerduell gegen den SKC Langenfeld/Paffrath halten die Reckenfelder weiterhin Anschluss zum Tabellenführer TSV Salzgitter.
Beide Teams gingen am Samstag ersatzgeschwächt ins Rennen: Während der SCR coronabedingt auf Top-Spieler Stefan Lampe verzichten musste, fehlten bei den Gästen mit José Perez und Niklas Johanns gleich zwei Stammspieler. Umso wichtiger aus Reckenfelder Sicht, dass der erste Block wieder einmal schnell für klare Verhältnisse sorgte: Jonas Müller mit starken 231 Holz auf Bahn 1 und André Ahlers mit überragenden 241 auf der 4 setzten mit insgesamt 872 und 860 Holz zwei absolute Spitzenmarken und holten gegen Benjamin Schmitz (815) und Kai Thomas (805) vorentscheidende 112 Holz Vorsprung heraus.

Jonas Müller war bester Einzelspieler und stellte zusammen mit Andre Ahlers im ersten Block die Weichen auf Sieg
Jonas Müller war bester Einzelspieler und stellte zusammen mit Andre Ahlers im ersten Block die Weichen auf Sieg

Im Anschluss spielte Reckenfelds Mittelblock mit Michael Reisch (807) und Michael Schlüter (812) geschlossen über Thomas’ 805, aber unter Schmitz’ 815. Gleichzeitig baute er den Vorsprung gegen Langenfelds Ersatzspieler Antonio Perez (752) und Michael Peters (736) deutlich aus.
Am Ende hatte der SCR auch das nötige Quäntchen Glück auf seiner Seite: Während bei den Gästen Patrick Springer (801) und Marko Rittmann (794) Reckenfelds Zahlen aus dem Mittelblock knapp verfehlten, schob sich Dieter Stumpe mit 816 Holz hauchdünn an allen Langenfeldern vorbei auf Platz drei der Tageswertung. Und auch Ersatzmann Jens Hagemann, der kurzfristig den Vorzug vor Björn van Raalte erhielt, erfüllte mit 754 Holz – wenn auch knapp – die Vorgabe, den Mittelblock der Gäste zu übertreffen. So wurde es in der Unterwertung am Ende mit 51:27 doch noch deutlicher, als es über weite Strecken ausgesehen hatte.
Nun hoffen im Reckenfelder Lager alle auf eine schnelle Genesung von Stefan Lampe, um am Samstag bei Liga-Schlusslicht Solingen wieder in Bestbesetzung antreten zu können.

Schreibe einen Kommentar